Linde-Indianer: Karl May Serie I

Linde-Figuren der ersten Karl May Serie.

Zuerst die Namen der Figuren mit Nummern:

To-ok-uh (1), Avat-Muts (4), Rächender Geist (5), Matto Sih (6), Thklisch-Lipa (7), Winnetou (8), Nintropan-hauey (24), Nintropan-homosch (25).

Diese Figuren gibt es in drei Rot-Tönen (hellrot, rot und dunkelrot), in colabraun, grün-marmoriert, grau und in glasig-transparent. Transparent sind meist nur Teile des Indianers, gut erkennbar ist diese Transparenz vor allem beim Halten des Sockels gegen Licht. Völlig transparente glasige Indianer gibt es - sehr selten - auch. Marmorierung bedeutet meistens grüne Flecken oder Schlieren im überwiegend roten Indianer.

Extrem selten sind hellgraue (siehe unten) und glasig-transparente Figuren (siehe nächste Serie). Nur (hell-)rote, graue und glasige Figuren haben unten am Sockel die entsprechende Nummer. Bei einem Teil der Figuren ohne Nummer ist diese gar nicht geprägt (4, 5, 8), bei anderen die Nummer in der Gussform beseitigt worden und wirkt dann wie aufgequollen (1, 6, 7, 24, 25) - siehe die letzten beiden Fotos in der Galerie. Rote Figuren mit Nummern sind also sehr selten!

Fünf Indianer dieser Serie gibt es in (rein-) weiß von Ara.

Zwei Figuren dieser Serie (Nintropan-hauey Nr. 24 und Nintropan-homosch Nr. 25) habe ich in rot-violett. Die Figuren sind außen glasig, innen rot, dadurch entsteht dieser Farbeindruck. Beide sind leider beschädigt.